Aktuelles zur Landesgartenschau in Suderwich

 

Hier finden Sie die neuesten Pressemitteilungen und Erkenntnisse über die

u. a. in der Suderwicher Brandheide geplanten Landesgartenschau!

 

Es wäre ja auch zu schön gewesen!!

Glückwunsch an den Gewinner!

 

Die Kommission des Landtages des Landes NRW zu Gast in Suderwich am Kawamata-Turm

Die Kommission des Landtages des Landes NRW war heute Nachmittag, am 20.10.2015, in der Brandheide und hat unser schönes Suderwich überprüft, ob wir es würdig sind, als zentraler Punkt für eine Landesgartenschau herzuhalten.
Der Knappenverein, Aolt Surk und natürlich auch der VV Suderwich-Essel haben sich bemüht, am Kawamata-Turm den Damen und Herren einen herzlichen Empfang zu bereiten. Das scheiterte daran, dass keiner der Ausschussmitglieder aus den Bussen mit den getönten Scheiben ausstieg. Aufenthaltsdauer ca. 2 min, wir konnten so gerade eben 2 Strophen von "Glück auf, Glück auf" präsentieren, dann wurde Gas gegeben und man fuhr über den Emscherradweg weiter nach Recklinghausen-Süd. (Bevor hier gelästert wird, es lag nicht an unserem Gesang :-))
Leider leider extrem unpersönlich.
Aber wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt!!

 

 

 

Suderwich hat im Moment noch 2 Mitbewerber:

- Städte Dinslaken und Kamp Lintfort

- Bad Honnef

Wer davon kann mit Suderwich konkurrieren ;-) ??


 

 

 

 

Die Kommission des Landtages des Landes NRW zu Gast in Suderwich am Kawamata-Turm

 

Die Kommission des Landtages des Landes NRW war heute Nachmittag, am 20.10.2015, in der Brandheide und hat unser schönes Suderwich überprüft, ob wir es würdig sind, als zentraler Punkt für eine Landesgartenschau herzuhalten.
Der Knappenverein, Aolt Surk und natürlich auch der VV Suderwich-Essel haben sich bemüht, am Kawamata-Turm den Damen und Herren einen herzlichen Empfang zu bereiten. Das scheiterte daran, dass keiner der Ausschussmitglieder aus den Bussen mit den getönten Scheiben ausstieg. Aufenthaltsdauer ca. 2 min, wir konnten so gerade eben 2 Strophen von "Glück auf, Glück auf" präsentieren, dann wurde Gas gegeben und man fuhr über den Emscherradweg weiter nach Recklinghausen-Süd. (Bevor hier gelästert wird, es lag nicht an unserem Gesang :-))
Leider leider extrem unpersönlich.
Aber wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt!!