Das Suderwicher Naturfreibad "Der alte Ziegeleiteich"

- Aus "Suderwicher Geschichten" von Walter Zillessen -

Suderwich hatte mit dem ehemaligen Tillmannschen Ziegelei-Teichgelände eine hervorragende Möglichkeit zur Anlage eines Freibades. Der Teich wurde zudem von eigenen Quellen gespeist. Schon früh wurde dort unerlaubt gebadet. Das hatte erhebliche Gefahren, denn das Wasser war zum Teil mit Schlingpflanzen durchwachsen. Einmal hatte sich ein Brüderpaar darin verfangen. Sie konnten sich nicht mehr daraus befreien und ertranken.

Als 1928 Rektor Hermann Schlömer erster Vorsitzender des Turnvereins „Frisch auf' wurde, pachtete der Verein das Teichgelände und erstellte in freiwilligem Arbeitseinsatz und aus eigenen Mitteln einen Sportplatz mit Freibad. Die Zeche König Ludwig half mit Lieferung notwendiger Materialien. Nach einiger Zeit wurde das Areal auch käuflich erworben. Zur Förderung des Schwimmsports entstand 1928 mit dem SV Neptun Suderwich eine Schwimmabteilung im Verein. Unvergessen sind die Verdienste des Bademeisters Gustav Tietzmann, auf den die Devise zurückgeht: „Jeder Suderwicher ein Schwimmer und jeder Schwimmer ein Retter." 1933 stellte man das Freibad der Allgemeinheit zur Verfügung. Es hatte dann einen großen Zulauf. An heißen Tagen sollen etwa 3 000 Badende gezählt worden sein. Die Stadt Recklinghausen interessierte sich für dieses beliebt gewordene Freibad und kaufte 1941 den Bade- und Sportplatz für 13 000 Mark. Allerdings behielt sich der Suderwicher Verein zunächst das Benutzungsrecht vor.
Im Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage sehr in Mitleidenschaft gezogen. Die Schäden konnten nur langsam behoben werden. Bedauert wurde in Suderwich als 1951 SV Neptun den Verein verließ und sich zur Stadt hin orientierte. Das war für Suderwichs Schwimmsport ein herber Verlust. Die Stadtverwaltung machte in den folgenden Jahren große Anstrengungen, das Freibad zu modernisieren. 1957 wurde es neu eröffnet und ein Jahr danach konnten neue Umkleide-und Duschräume in Benutzung genommen werden. 1961 waren dann auch das Nichtschwimmerbecken und die umgebende Grünfläche hergerichtet. In der Folge wurde das Schwimmbad in das benachbarte Sport- und Freizeitgelände einbezogen. Es bleibt der Wunsch, dass in Suderwich nicht nur gebadet, sondern auch wieder Schwimmsport betrieben werden möchte.